Maria Stölzle

«Damit sich etwas verändert, müssen wir sofort anfangen: wir hören zu.»
ms.png
«Damit sich etwas verändert, müssen wir sofort anfangen: wir hören zu.»

Maria Stölzle schaute schon immer gern über den Tellerrand. Wie soziale und wirtschaftliche Aspekte in Organisationen zusammenwirken ist daher eine Frage, die die Sozialarbeiterin bereits seit dem Studium bewegt. Aus der Jugendarbeit kommend stieg sie direkt nach dem Studium in die Unternehmensberatung ein. Dort begleitete sie nicht nur Unternehmensbefragungen und beschäftigte sich mit der Datenauswertung und den Folgeprozessen, sondern lernte auch ihre beiden heutigen Kollegen kennen.
Wie (psycho-)soziale Gesichtspunkte in ein straff wirtschaftliches Leistungsgefüge integriert werden können, dieser Herausforderung widmet sie sich seither. Sie fühlt sich schnell in unterschiedliche Kontexte ein und versteht als Beraterin ihre Rolle darin, in Veränderungsprozessen Übersetzungshilfe zu leisten zwischen der Datenwelt und den Konsequenzen für jedes einzelne Teammitglied.

Die in dieser Aufgabe immer wieder auftauchende Frage, wie sich die Interessen einer Organisation mit denen eines einzelnen Mitarbeiters vereinbaren lassen, haben sie dazu bewogen, eine hypnosystemische Coaching-Ausbildung zu machen. Besonders die kompetenz- und ergebnisfokussierende Haltung dieses Ansatzes, die rasch und effizient in den Praxisalltag integriert werden kann, hat sie überzeugt. Heute kombiniert sie als Beraterin für Organisationsentwicklung ihre Kompetenzfelder Management, Beratung und Supervision.

Wo sie auftankt? Als Sennerin auf einer Alm, im Sommerwetter die bimmelnden Glöckchen der Kühe auf der Weide und das Muhen der Kälber im Stall hören, sprich - die absolute Freiheit in den Bergen genießen.

Arbeitsschwerpunkte:
  • Projektmanagement
  • Datenauswertung
  • Supervision
  • Training